Einiges Wissenwerte über Vögel:


Hier habe ich ein paar interessante Sachen zusammengetragen - in loser Reihenfolge, so wie ich sie irgendwo gefunden, gehört oder gelernt habe. Wo es geht, gibt es auch eine Quellenangabe oder es ist einfach ein externer Link (öffnet ein neues Fenster).


Albatros-Altersrekord:

Eine Laysan-Albatros-Dame wurde 1956 als mindestens fünfjähriger Vogel beringt und hat 2013 ein Junges großgezogen : US Fish- and Wildlife - pdf. Auch 2014 hat "Wisdom" wieder ein Ei gelegt berichtet der US Fish- and Wildlife Service. Im Dezember 2016 wird wieder gemeldet, dass sie brütet!

Alpensegler - 200-Tage-Non-Stop im Flug:

Schweizer Wissenschaftlern ist der Nachweis gelungen, daß Alpensegler (Tachymarptis melba) 200 Tage lang in der Luft unterwegs waren, ohne eine Landung zu machen. ( nature.com )

Buchfink:

Die Weibchen ziehen weiter als die Männchen, sodaß im Winter oft nur Männchen zu finden sind. Der lateinische Name Fringilla coelebs deutet schon darauf hin.

Kolibri:

Sind die einzigen Vögel, die seitwärts oder rückwärts fliegen können.

Körpertemperatur:

Bei Vögeln beträgt die Körpertempertur normalerweise um die 40Grad Celsius - das wäre bei uns Menschen schon heftiges Fieber!

Kolibris können ihre Körpertemperatur nachts absenken und brauchen dann morgens eine richtige "Aufwärmphase".

Maleo oder Hammerhuhn (Macrocephalon maleo):

Dieser Vogel läßt seine Eier in der Erde ausbrüten. Die Küken sind sofort nach dem Schlupf flugfähig! Der Maloe ist ein endemische Vogelart auf Sulawesi

Odinshünchen: Von Schottland in den Pazifik

Mit Hilfe von Geolokatoren konnte ein Männchen "verfolgt" werden: Es verlie&slig; Schottland am 1.August 2012, querte in 6 Tagen den Atlantik bis vor die Küste Kanadas, wandte sich nach Süden und erreichte im September Florida und kam Mitte Oktober in ein Meeresgebiet zwischen den Galapagosinseln und Südamerika. Ende April flog es dann eine änliche Route zurück. Die insgesamt zurückgelegte Strecke betrug 22 000 km. (Quelle: Der Falke, 02/2015, S.3)

Papageien:

Ein Merkmal von Papageien ist, daß zwei Zehen nach vorne und zwei nach hinten zeigen.

Auch der stark gebogene Oberschnabel ist typisch für Papageien. Er wird als universelles Werkzeug, auch als "dritte Hand" benutzt, z.B. zum Klettern oder um Futter festzuhalten.

Auch in Deutschland gibt es Papageien. Sie brüten hier sogar. Am größten sind die Schwärme von Halsbandsittichen (Köln, Wiesbaden, Heidelberg, Düsseldorf). Und in Stuttgart gibt es Doppelgelbkopfamazonen (seit 1986 wird hier gebrütet).

Rebhuhn: Bestandseinbruch

Der Bestandseinbruch bei Rebhühnern in Europa ist dramatisch: Seit 1980 ging der Bestand um 93% zurück. Und es geht weiter bergab. (Quelle: Der Falke, 02/2015, S.12ff)

Rekordverdächtig: Pfuhlschnepfe

In der Zwischenzeit ist es möglich, Vögel mit kleinen Sender auszurüsten und ihre Flugwege zu verfolgen. Dabei wurde 2007 eine Pfuhlschnepfe (Limosa lapponica) verfolgt, die non-Stop über 11000 Kilometer zurückgelegt hat, bzw. die nach 29000 km und 7 Monaten wieder in Neuseeland angekommen ist. Nun wurde ein Steinwälzer (Arenaria interpres) "getrackt", der in ca. 7 Monaten etwa 27000 km geflogen ist. Sein "Rundflug" begann und endete auf Flinders Island, Australien. (Quelle: World Birdwatch, June 2010, birdlife.org )

Spechte:

Warum bekommen Spechte kein Kopfweh?

In kurzen Worten: Der Schnabel wirkt wie ein Stoßdäpfer und das Gehirn sitzt relativ starr im Schädel und prallt daher beim Klopfen nicht gegen die Schädeldecke. Auch gibt es Muskeln, die die Stoßwellen des Aufpralles dämpfen. Außerdem führt der Specht die Klopfbewegung sehr geradlinig aus - ohne jegliche Drehung des Kopfes. Damit wirkt die Kraft nur in eine Richtung, ohne Scherkräfte.

Von den weltweit über 200 Spechtarten gibt es bei uns in Mitteleuropa neun: Schwarzspecht, Kleinspecht, Buntspecht, Mittelspecht, Weißrückenspecht, Dreizehenspecht, Grauspecht, Grünspecht. Auch der Wendehals ist ein Specht.

Es gibt auch diverse Links im Internet...

Vogelraritäten in deutschen Zoos/Tierparks:
  • Kakas (das sind nahe Verwandte der ungleich bekannteren Keas) gibt es außerhalb Neuseelands nur in der Wilhelma in Stuttgart.
  • Zwergpinguine, die kleinsten aller Pinguine, gibt es im Kölner Zoo. Zu Hause sind sie auf der Südhalbkugel - in Neuseeland, in Australien, z.B. Tasmanien.
  • Viele Raritäten sind im Vogelpark Walsrode zu bestaunen.

last: Sat Dec 10 2016